Sudelpage

Weisheiten des Alltags. Wenn ich die Zahl von 366 Sinnsprüchen erreichen sollte, wird daraus ein Abreißkalender. Sollten es sogar 500 werden, dann eine Rolle Toilettenpapier!

Das Letzte kommt zum Schluss

#1 - 03. Dezember 2017

Mao: Die schönsten Gedichte werden auf ein leeres Blatt geschrieben
Ich: Weißes Papier gehört nicht in blutige Hände.

#2 - 04. Dezember 2017

Ich weiß mehr als sieben Narren fragen.

Leider alles närrisches Zeug.

#3 - 24. Dezember 2017

Viele Nullen trösten sich damit, eines Tages viel wert zu sein, wenn nur eine einzelne Eins vor ihnen steht. In Wahrheit taugen sie selbst dazu nichts, denn sie stehen rechts vom Komma.

#4 - 25. Dezember 2017

Maximalinformierter: Politisch korrekter Ausdruck für Besserwisser, Klugscheißer

#5 - 26. Dezember 2017

    Äquivalenzumformungen
  1. Die Würde des Menschen ist unantastbar.
  2. Die Würde des Menschen ist unbezahlbar.
  3. Die Würde des Menschen ist nicht mehr finanzierbar.

#6 - 28. Dezember 2017

Immer wenn am 28. Dezember die Kirchengĺocken läuten frage ich mich, ob es auch unschuldige ägyptische Erstgeborene gegeben haben mag.

#7 - 29. Dezember 2017

Im Web über die Schriften des verstorbenen Pfarrers Josef Hanauer gestolpert. Diesen verständigen Mann sollte man heilig sprechen!
http://www.josef-hanauer.de/

#8 - 30. Dezember 2017

Die Verehrung des "freien Marktes" hat etwas religiöses. Es ist die Religion von der unsichtbaren, braunen Hand.
Woher wir wissen, dass die unsichtbare Hand braun ist? Weil sie andauernd ins Klo greift...

#9 - 31. Dezember 2017

Drei Bände Winnetou lehren mehr über Moral als fünf Bücher Moses.

#10 - 02. Januar 2018

Ein Lösungsversuch für Poppers Paradox der Toleranz:

Toleranz ist ein Angebot von mir an andere. Ist ein anderer mir gegenüber intolerant, so ist wurde mein Angebot nicht angenommen und es ist kein Vertrag zwischen uns geschlossen worden. Damit besteht keine Verpflichtung intolerantes Verhalten zu tolerieren.

#11 - 03. Januar 2018

Was ist überhaupt Toleranz? Definition von Toleranz: Ich lasse dir Dinge durchgehen, obwohl sie mir tierisch auf den Sack gehen. Heißt aber nicht, dass ich alles durchgehen lasse!

#12 - 07. Januar 2018

Was ist der Unterschied zwischen einem Optimisten, einem Pessimisten und einem Ingenieur?
Der Optimist:
Das Glas ist halb voll.
Der Pessimist:
Das Glas ist halb leer.
Der Ingenieur:
Das Glas ist überdimensioniert.

#13 - 08. Januar 2018

Jesus sprach: "Selig sind, die nicht sehen und doch glauben." Trotzdem sagt er aber zu seinem Apostel Thomas: "Streck deinen Finger aus – hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite."?

#14 - 09. Januar 2018

Wenn es so etwas überhaupt braucht: Thomas ist der Schutzpatron der empirischen Wissenschaft.

Selig sind, die nicht sehen und doch glauben. Doch wissend wird, wer überprüft.

#15 - 21. Januar 2018

Die großen Kapitalmärkte lenken Geld dorthin, wo Geld verdient wird. Sie sind also Regelkreise mit positiver Rückkopplung. Ein Ingenieur würde für einen solchen Konstruktionsfehler ins Gefängnis gehen.

#16 - 30. Januar 2018

Aus der Wikipedia "Infinite Monkey Theorem":

Im Jahr 2003 berichteten Wissenschaftler und Studenten des Zoos von Paignton und der University of Plymouth in Devon in England, dass sie einen Monat lang eine Computertastatur in einem Käfig mit sechs Makaken platziert hatten: Die Affen hatten nichts Sinnvolles zustande gebracht: lediglich fünf Seiten, wobei die Texte hauptsächlich aus dem Buchstaben S bestanden. Die Affen hatten außerdem mit einem Stein auf die Tastatur eingeschlagen und sich über der Tastatur entleert.

Was die Wikipedia verschweigt: Einer der Affen hat später den Umgang mit dem Kurznachrichtendienst Twitter erlernt hat und soll politisch aktiv geworden sein.

#17 - 05. Februar 2018

Allmachtsfantasien sind die Berufskrankheit des Ingenieurs. Die Überzeugung, durch Verstehen, Planen und Handeln alle Probleme lösen zu können.

#18 - 10. Februar 2018

Deutschland seit Monaten ohne Regierung. Man kann sich nicht in der Opposition reformieren, denn die Zeit bleibt nicht stehen. Wer erst ein Sabbathjahr braucht, soll sich nicht zur Wahl stellen.

#19 - 18. Februar 2018

Wenn jemand Wert darauf legt, kein Gutmensch zu sein, so wird er wohl ein Schlechtmensch sein.

#20 - 20. Februar 2018

Die Forderung nach einem Ministeramt für Digitalisierung ist schon sehr alt.
Matthäus 5,37: Eure Rede aber sei: Ja! Ja! Nein! Nein! Was darüber ist, das ist vom Übel.

#21 - 26. Februar 2018

Schulamokläufe scheinen nichts anderes als Selbstmorde zu sein, bei denen man nicht als Versager in Erinnerung bleiben will. Ohne Waffen wirft man sich vor den Zug, mit Waffe kann man es noch mal allen zeigen.

#22 - 8. März 2018

Ein populärer Irrtum: Mehrheitsentscheidungen sind nicht notwendigerweise moralisch "gut". Wenn das sogenannte "gesunde Volksempfinden" immer gerecht wäre, dann wäre Lynchjustiz die gerechteste Form der Rechtsausübung.

#23 - 09. Mai 2018

Der mächtigste Mann des Planeten ist derzeit ein Vogone. Der Rest der Welt kann machen, was er will: Er machts kaputt.

#24 - 10. Mai 2018

Irgendein reicher Spinner (Peter Thiel) aus dem Silicon Valley will angeblich den Tod abschaffen. Ich bin mir sicher, dass auch er eines Tages einfach tot sein wird.

Dabei fällt mir auf:

#25 - 11. Mai 2018

Ist Rassismus vielleicht ein Symptom genetischer Degeneriertheit?

#26 - 11. Mai 2018

Ich sollte mich einmal mit Adorno und Horkheimer auseinandersetzen. Flüchtiges Lesen von Wikipedia zum Thema Dialektik der Aufklärung liefert etwas über eine "rätselhafte Bereitschaft der technologisch erzogenen Massen, sich dem Despotismus der totalitären Ideologien und Herrschaftsformen auszuliefern". Haben die ihren Zeitgenossen und Technikfeind Heidegger übersehen, der gar nichts von dem "Zeug" hält und dennoch totalitären Staatsideen nachgehangen hat?

#27 - 11. Mai 2018

Noch mal Dialektik der Aufklärung: "Wie die Mythen schon Aufklärung vollziehen, so verstrickt Aufklärung mit jedem ihrer Schritte tiefer sich in Mythologie“. Die Aussage „Aus A folgt B“ ist äquivalent zu ihrer Kontraposition „Aus nicht B folgt nicht A“, aber nicht „Aus B folgt A“. Also selbst wenn der Mythos irgendwie zur Aufklärung beitragen sollte (was nicht bewiesen ist), daraus folgt bestimmt nicht, dass die Aufklärung zwangsläufig zum Mythos verkommt.

#28 - 11. Mai 2018

Das unternehmerische Risiko gehört dem Unternehmer. Will er es nicht oder versucht es auf andere abzuwälzen, dann steht ihm auch kein Gewinn zu.
Ohne Los kein Gewinn!.

#29 - 12. Mai 2018

Es gibt Bücher, deren Wert exakt messbar ist. Die Einheit ihres Wertes ist das Joule.

#30 - 21. Mai 2018

Kapitalist gegen Proletarier, da fehlt noch einer: Der Kunde. Ein paar Kapitalisten machen keinen Markt.

Heiliger Ford: Der ungeheure Aufschwung der letzten 100 Jahre resultiert daraus, dass die Massen zum Kunden geworden sind. Das iPhone gäbe es nicht, gäbe es nur ein paar Superreiche, die ihren Reichtum verprassen.

Bei der Arbeit 4.0 wird die Rechnung ohne den Kunden gemacht.

#31 - 20. Juni 2018

In Nevada hat ein Bordellbetreiber Vorwahlen gewonnen. Der Abschaum übernimmt die Macht. Einer abschäumlicher als der andere.

#31 - 12. September 2018

Vor der Industrie 4.0 ist kein Job mehr sicher: Ein amerikanischer Multimilliardär wurde outgesourced. Sein Job macht jetzt ein Inder aus Bangalore für 300 Rupien pro Tag.

#32 - 28. Oktober 2018

Die Tricktechnik war 1977 noch nicht weit genug entwickelt, um einen Science Fiction Film wie "Star Wars" produzieren zu können. Der Film wurde daher mit Unterstützung der NASA unter größter Geheimhaltung auf dem Planeten Tatooine gedreht.

#33 - 28. Oktober 2018

Es hat viele Versuche gegeben Atlantis zu lokalisieren. Mir ist aber kein Versuch bekannt, Platons Höhle zu finden.

#34 23. Dezember 2918

Die hohe Wertschätzung, derer sich die Rhetorik erfreut, hat nur bewirkt, dass man bei jedem, der sich auszudrücken weiß, annimmt, er habe etwas zu sagen.

#35 29. Mai 2019

Der Sinn des Lebens: Wer sich fortpflanzt hat Nachkommen. Wer sich nicht fortpflanzt hat keine. Und das wars schon.

#36 30. Mai 2019

Im Gehirn eines Schwachkopfs wird auch ein genialer Gedanke zur Idiotie.

#37 19. Juni 2019

Ein paar Schimpfworte:

#38 03. Juli 2019 - Abgasskandal

Frei nach Douglas Adams: Das Zweitschlimmste, was dir ein Audi-Ingenieur antun kann, ist, dass er dich die Abgase eine TDI-Motors einatmen lässt. Das Schlimmste ist, dass er dir vorher ein Gedicht vorträgt. (Gedicht mit google im Web suchen).

#39 26. Juli 2019

Je weniger Zukunft vor mir liegt, umso mehr Sorgen mach ich mir darum.

#40 20. September 2019

So wie das Schwein existiert, um dem Menschen zur Nahrung zu dienen, so lebt der Mensch, um den Wurme zum Fraß vorgeworfen zu werden. Da der Mensch zartes, junges Fleisch bevorzugt, so schlachtet man die Schweine gnädigerweise in jungen Jahren. Der Wurm aber mag am liebsten graues, welkes Fleisch. Daher ist es verboten, Menschen zu schlachten und erlaubt ihnen auch nicht, sich vor der Zeit selbst zu töten. Sie müssen alles bis zum Ende ertragen.

#41 13. Oktober 2019

Es wird nie mehr gegessen als da ist.

#42 14. Oktober 2019

Ein populäres Missverständnis: Evolution sei "survival of the fittest", das Überleben des Angepasstesten. Sie ist auch nicht das Überleben des stärkeren, oder gar stärksten, wie es im Deutschen gern gern verfälscht wiedergegeben wird. Evolution ist lediglich der Tod des unbrauchbaren oder unangepassten: "Death of the unsuited".

#42 15. Oktober 2019

Da nur das definitiv unbrauchbare eliminiert wird, ist auch nichts wirklich optimal. Man muss sich davor hüten, hinter der gesamten belebten Natur eine Anpassungsleistung zu vermuten. Allenfalls das Gesamtsystem eines Organismus ist einigermaßen ausgewogen, die Einzelteile genau deswegen nicht. Aber selbst beim Gesamtsystem kann man kaum ermessen, wie weit die Spannbreite zwischen "reicht gerade aus" und "das beste überhaupt denkbare" ist.

#43 16. Oktober 2019

Das Geweih des Riesenhirschs ist nicht unpraktisch groß, weil sich die Hirschkuh denkt: "Muss ein toller Hirsch sein, wenn er sich so ein Geweih lessten kann. Tolles Immunsystem. Der ideale Erzeuger für meine Kälber". Das Geweih ist so groß, weil die Hirschkuh einfach auf große Geweihe steht und sich nach diesem Merkmal einen Partner für die Fortpflanzung sucht. Der größte denkbare Selektionsnachteil ist, sich nicht fortzupflanzen weil man keinen Partner findet. So werden männliche Hirsche mit großem Geweih positiv selektiert, obwohl es sonst kaum zu etwas taugt.

#44 17. Oktober 2019

Das Verhalten schafft sich seinen Körper. Die Giraffe hat nicht zuerst einen langen Hals bekommen und dann plötzlich festgestellt, dass die Blätter der Bäume gut schmecken. Solange man Gras fressen will, ist jede noch so kleine Längenänderung des Halses von Nachteil. Sie hat irgendwann Appetit auf Blätter bekommen und erst ab da war ein verlängerter Hals von Vorteil.

#45 1. November 2019

Er wollte nicht mehr jedes Jahr an Allerheiligen auf dem Friedhof stehen. Jetzt darf er liegen.

#46 3. November 2019

Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, so würde ich nur noch mit amazon prime bestellen.

#47 4. November 2019

Bestimmte Gruppierungen, die sich neuerdings als die Mitte der Gesellschaft bezeichnen sind das so wenig, wie man ein gerade diagnostiziertes Magenkrebsgeschwür als die neue Körpermitte bezeichnen würde.

#48 5. November 2019

Wer zur Unzeit schläft, wacht in einem anderen Land wieder auf.

#49 6. November 2019 - Eine Form von Anspruchsdenken

Quod licet bovi non licet Jovi.

#50 14. November 2019

Alle reden zur Zeit von Meinungsfreiheit, werfen aber zwei Dinge durcheinander: Das Recht auf Meinungsfreiheit beinhaltet kein Recht darauf, ernst genommen zu werden und keine Widerworte zu erhalten. Letzteres ist ebenfalls Bestandteil der Meinungsfreiheit und kein Verbot der freien Meinungsäußerung. Verboten wäre die freie Meininungsäußerung, wenn man auf der Basis eines Gesetzes dafür bestraft werden würde. Aber weder gibt es viele solcher Gesetze, noch werden diese in besonderem Maße von Gerichten zur Anwendung gebracht. Wo also ist das Problem?

#51 15. November 2019

Vielleicht ist das das Problem: Die Meinungsäußerung eines Idioten offenbart den Idioten! Aber das wußten schon die alten Lateiner: si tacuisses, philosophus mansisses.

#52 23. Dezember 2019

Man kann nicht vor sich selber weglaufen, aber man kann sich ändern.

#53 31. Dezember 2019

Die Insel Tasmanien wurde von einem namentlich unbekannten Seefahrer entdeckt. Er hat sich später nach der von ihm entdeckten Insel benannt.

#54 01. Januar 2020

Man hört immer wieder von Leuten, die glauben, sie seien im falschen Körper gefangen. Ich habe aber noch nie gehört, dass jemand im falschen Gehirn gefangen sei. "Hilfe, ich bin ein Genie, gefangen im Gehirn eines Idioten".

#55 08. Januar 2020

Die zweitdümmste Tierart auf dem Planeten Erde sind die Hunde, denn sie sind so dumm, dass sie sich besteuern lassen. Die mit Abstand dümmste Lebensform aber sind die Menschen. Sie sind derart dämlich, dass sie sogar die Steuern der Hunde bezahlen.

#56 17. Januar 2020

Seit der Boston Tea Party, also von Anfang an, bedeutet Freiheit in Nordamerika irgendwie auch immer und vielleicht auch nur: Steuerfreiheit.

#57 18. Januar 2020

Einhaltung der Mittagspause: Ich gehe Arbeiten, um mir drei Mahlzeiten am Tag leisten zu können. Wenn mich aber meine Arbeit davon abhält, mein Mittagsmahl einzunehmen, so hätte ich auch nicht zur Arbeit gehen müssen.

#57 19. Januar 2020

Bei der Sklaverei ist das Essen frei. Wer sein Mittagessen in der Firmenkantine selber bezahlen muss, der ist ein freier Mensch.
Möglicherweise waren die Verpflegungskosten der Grund für die Abschaffung der Sklaverei.

#58 20. Januar 2020

Zwanzig Jahre Arbeit an Entwicklungsprojekten haben mich davon überzeugt, dass man sich manche Projekte schön trinken muss.

#59 29. Februar 2020 - Von den Vögeln

Niemandem geht es besser als einem Kuckuck in einer Gesellschaft von Amseln. Fressen, Saufen, Rumhuren. Mehr braucht er nicht, denn die Arbeit wird von anderen getan. Aber ein Kuckuck unter lauter Kuckucken?

#60 26. März 2020 - Ölbergstunde (Urbi et Orbi)

Eine Szene wie im Garten Getsemani: Der Papst steht alleine auf dem Petersplatz und betet. Ein alter Mann, den man im Regen hat stehen lassen. Und doch strahlt er Hoffnung aus.

#61 03. April 2020

Plutarch über Drakon: „Jener selbst aber, wie man sagt, antwortete auf Befragen, warum er den Tod für die meisten Verbrechen als Strafe vorgesehen habe, dass er der Ansicht war, ihn (den Tod) für die geringen Verbrechen anzuwenden, aber für die großen (Verbrechen) keine größeren (Strafen) habe.“ Ja wie müsste dann erst die Strafe für selbstgefällige, unverantwortliche Gesetzesgeber ausfallen?

#62 31. Juli 2020

Weil es gerade so im Trend liegt, habe ich mit den sogenannten Verschwörungstheorien befasst. Weswegen heißen die überhaupt Theorie? Das ist lediglich Verschwörungsschwachsinn und mein Lieblings Verschwörungsschwachsinn ist der angebliche Fake der Mondlandung im Sommer 1969. Nicht ein einziges Argument ist richtig! Vermutlich kann man den Anhängern solchen Schwachsinns auch einreden, elektrisches Licht sei in Wirklichkeit Zauberei.

#63 1. August 2020

Bislang bin ich davon ausgegangen, dass der Intelligenzquotient ähnlich wie die absolute Temperatur nicht kleiner als null werden kann. Nach der Lektüre diverser Verschwörungsschwachsinne bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Intelligenzskala sich unter null fortsetzt. Ein normal denkender Mensch hat IQ 100, ein Stück Vieh im Stall hat irgendwas etwas über null. Aber die Fähigkeit aus Fakten grundsätzlich und verlässlich falsche Schlüsse zu ziehen, kann man nur mit der Annahme einer negativen Intelligenz erklären. Mann kann dümmer sein als eine Amöbe und zwar sehr viel dümmer.